Rollenspielvorschläge

Hier findet ihr die Vorstellungen unserer Rollenspiele und könnt Fragen zu ihnen stellen.
Benutzeravatar
William Temeraire
Rollenspielleitung
Beiträge: 139
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 14:33
Alven: Mímir Lundquist
Undine: Jeremy Debussy
Andrion: Cei
Wohnort: Bochum

Re: Rollenspielvorschläge

Beitrag von William Temeraire » Do 10. Jan 2019, 13:48

Das mit den Schulen erinnert mich ein wenig an The Asterisk War und der Rest tierisch an Little Wich Academia. :D Nichtstdestotrotz, ja, interesse hast du bei mir geweckt :D

Benutzeravatar
Spikor
Rollenspielleitung
Beiträge: 1364
Registriert: Di 14. Feb 2017, 19:58
Menschen auf Samtpfoten: Paulchen
Alven: Ywen
Undine: Nnamdi
Andrion: Merlin
Star Trek: Roark, Dr. Marell
Helden von Emeria: Harald
Kampf um Choma: Réigam
Gebrochene Welt: Rodrigo
Wohnort: Coburg

Re: Rollenspielvorschläge

Beitrag von Spikor » Do 10. Jan 2019, 16:43

Ich hab ja schon ein bisschen mehr gehört und könnte mir das gut vorstellen.
Meine Gedanken sind meine besten Freunde (Lydia Rodes)

Benutzeravatar
Half-Eye
Rollenspielleitung
Beiträge: 1345
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 20:54
Aftermath: Sake
Menschen auf Samtpfoten: Laetitia
Alven: Fynn
Undine: Kshi'enn
Andrion: Yukie "Naga" Kotohiki
Star Trek: Teefar, Liyen Jyn
Helden von Emeria: Jan Tesper
Gebrochene Welt: Kirjava
Wohnort: Bremen

Re: Rollenspielvorschläge

Beitrag von Half-Eye » Do 10. Jan 2019, 18:30

Ich kenne weder "The Asterisk War", noch "Little Wich Academia". Ob meine Quellen aber darauf beruhen, weiß ich nicht.

Erst mal das technische zu den Werkreaturen.
Ein trainiertes Werwesen kann sich willentlich verwandeln. Dazu gibt es auch 5 Grade, in denen man sich verwandeln kann.
0% - Die normale menschliche Form.
25% - Man ist noch klar Mensch, hat aber schon einige Eigenschaften von dem Tier.
50% - Hier sind menschliche und tierische Form gleich ausgeprägt.
75% - Man ist das Tier mit ein paar menschlichen Eigenschaften.
100% - Die vollständig tierische Form.
Die Intelligenz bleibt in allen Formen identisch. Wegen der tierischen Physiologie kann man aber nur bis zur 25%-Form sprechen. Außerdem sind die tierischen Instinkte mit steigendem Grad der Verwandlung deutlicher. Die aus dem Fernsehen bekannte Werwolfform liegt bei der 50%-Form.

Ein bisschen Geschichte:
In der Vergangenheit (wie lange genau, ist unbekannt, es sind aber ein paar hunderte Jahre) sind das erste mal ein paar Werwesen durch ein Portal in die andere Welt gekommen. Da diese Portale aber instabil sind, konnten sie nicht zurück. Später konnte ein etwas magiebegabtes Werwesen ein Portal in eben dieser anderen Welt stabilisieren. Ebenso wurde auch das Portal auf der Gegenseite stabilisiert. Dieses wurde getarnt, indem ein Tempel oder ähnliches drumherum gebaut worden ist.
Mit den Jahren hat sich um das Portal in der anderen Welt eine Schule und ein Städtchen entwickelt. Ebenso wie auch andere Schulen an weiteren Portalen, die an andere Orte unserer Welt führen.
Irgendwann gab es einen Konflikt zwischen den Schulen und das bisher gute Verhältnis untereinander wurde zu einem harten Konkurrenzkampf. Auch wurde beschlossen, dass kein weiteres Portal mehr stabilisiert werden sollte.

Die Jetztzeit:
Die Städte sind eher klein, ein paar tausend Einwohner und alles Werwesen. Die Begabung zur Magie ist sehr selten und auch so gut wie nie stark ausgeprägt. Die Magiebegabten sind in der Politik vertreten. Die Technologie ist mit der unsrigen Vergleichbar. Allerdings kann sich die Politik von Stadt zu Stadt sehr unterscheiden. Jeweils abhängig von der jeweiligen Kultur und den politischen Vorlieben der Staatsführers. Aber immer, zumindest an der Oberfläche, utopisch. Da die Städte ziemlich klein sind, gibt es keine Autos für die Allgemeinheit. Radio und Funk gibt es nicht, da die Strahlung durch die Portale auf der Erde messbar wären.

Die Polizei:
Die Polizei hat viele Aufgaben. Zum einen muss sie natürlich in der anderen Welt für Ordnung sorgen. Allerdings gibt es auch in unserer Welt Werwesen, die entweder zurück gekommen sind oder gar nicht die Erde verlassen wollten. Auf die muss sich ebenfalls gekümmert werden. Auch die Anwerbung neuer Schüler wird von der Polizei durchgeführt. Durch die instabilen Portale kann es aber auch vorkommen, dass ein Werwesen oder ein normaler Mensch versehentlich die Welt wechselt. Auch darum muss sich die Polizei kümmern. Desweiteren gibt es durch die Konflikte mit den anderen Schulen auch Spionage, Gegenspionage und kleinere Scharmützel. Da aber nicht die komplette andere Welt erforscht ist, gibt es auch Forschungsaufgaben für die Polizei.

Die Charaktere:
Die Charaktere wären Mitglied der Polizei. Magiebegabung ist aber bei keinem der Spielercharaktere vorhanden.

Soweit erst mal hierzu. Fragen könnt ihr gerne stellen. Wenn ich das weiter ausbaue, kann ich dann den nächsten Schritt einläuten.
Wo Detektivbüro und Bastelecke zusammenkommen.

Benutzeravatar
William Temeraire
Rollenspielleitung
Beiträge: 139
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 14:33
Alven: Mímir Lundquist
Undine: Jeremy Debussy
Andrion: Cei
Wohnort: Bochum

Re: Rollenspielvorschläge

Beitrag von William Temeraire » Fr 11. Jan 2019, 08:47

Uuuh, sehr WoDig, find ich sehr gut als alter GM ^^
Die Grund- und Rahmenumgebung find ich passend. Die Stadtstaaten-Politik gefällt mir soweit auch.
An was für Werwesen denkst du da? Klassisch Werwolfig, du erwähntest ja auch mal was von Werhasen? Ist das "nützlich"? Ich kann zwar ein paar Beispiele aus der World of Darkness betreffs der Werwesen aufzählen, ich weiß nur noch nicht, ob das in die Richtung geht, die dir vorschwebt? Haben die Charaktere entsprechende biologische "Vorteile"? Wolf = Geruchssinn, Adler = Augen, etc? Sind die ausgeprägter, je "tierischer" das Werwesen wird?
Spontan fällt mir zu deinen Erzählungen dieses Bild ein. :D
Übrigens, wie sieht's mit menschlichen Reaktionen auf den Anblick eines Werwesens aus? In "Werwolf-Form" (ich sag mal Crinos dazu :lol: ) ist das Werwesen ja schon klar unmenschlich. Rasten Menschen bei dem Anblick aus, oder haben sie sich schon dran gewöhnt?

Benutzeravatar
Half-Eye
Rollenspielleitung
Beiträge: 1345
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 20:54
Aftermath: Sake
Menschen auf Samtpfoten: Laetitia
Alven: Fynn
Undine: Kshi'enn
Andrion: Yukie "Naga" Kotohiki
Star Trek: Teefar, Liyen Jyn
Helden von Emeria: Jan Tesper
Gebrochene Welt: Kirjava
Wohnort: Bremen

Re: Rollenspielvorschläge

Beitrag von Half-Eye » Fr 11. Jan 2019, 15:50

Es gibt fast von allen Tieren Werwesen. Bloß bei Tieren mit Exoskelett und Wirbellosen Tieren würde ich streiken.
Ja, man könnte es Vorteil nennen. Als Mensch haben die Charaktere gewisse Eigenschaften der Tiere. So zum Beispiel, dass eine Wermaus auch in der menschlichen Form gerne Käse isst.
Ja, ausgeprägter werden sie bei einer Verwandlung ebenfalls. Vor allem, da die Physiologie besser passt. (Ich denke jetzt mal an einen leisen Gang einer Werkatze.) Dieser Vorteil gilt aber noch immer als normal unter den Menschen.

Da ich diese Transformationsgeschichte aus einer Quelle übernommen habe, kann es durchaus diese Quelle sein, die das Bild beschreibt, also aus der WoD kommen. Ich kenne die WoD aber nicht besonders und habe außerdem dieses nie gemeistert und die Spielsession dauerte nur einen Nachmittag. Und es war auch etwas modifiziert.

In der anderen Welt leben ausschließlich Werwesen. Von daher wissen dort alle davon. Aber auf der Erde kennen die Menschen nur die Werwölfe aus den Filmen, die vielleicht von einigen wilden Werwesen inspiriert sein können. Aber so soll es auch bleiben.
Wo Detektivbüro und Bastelecke zusammenkommen.

Benutzeravatar
Spikor
Rollenspielleitung
Beiträge: 1364
Registriert: Di 14. Feb 2017, 19:58
Menschen auf Samtpfoten: Paulchen
Alven: Ywen
Undine: Nnamdi
Andrion: Merlin
Star Trek: Roark, Dr. Marell
Helden von Emeria: Harald
Kampf um Choma: Réigam
Gebrochene Welt: Rodrigo
Wohnort: Coburg

Re: Rollenspielvorschläge

Beitrag von Spikor » Fr 11. Jan 2019, 16:02

Das Bild scheint mir sehr passend zu sein. Ich denke schon, dass es da eine große Bandbreite von "nützlichen" Tieren gibt, zumal eine Gruppe ja nicht immer nur Schläger braucht. Aber vielleicht macht es dann Sinn, sich vorher abzusprechen, was für Charas man nehmen möchte?

Und wenn ich es richtig verstanden habe, hat jeder Chara ja in seiner menschlichen Form auch noch "normale" menschliche Fähigkeiten, also seine Berufsausbildung und so, oder? Da könnte man dann "schwächere" Tiere kompensieren, die man für was Spezielles in der Gruppe braucht.
Meine Gedanken sind meine besten Freunde (Lydia Rodes)

Benutzeravatar
Half-Eye
Rollenspielleitung
Beiträge: 1345
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 20:54
Aftermath: Sake
Menschen auf Samtpfoten: Laetitia
Alven: Fynn
Undine: Kshi'enn
Andrion: Yukie "Naga" Kotohiki
Star Trek: Teefar, Liyen Jyn
Helden von Emeria: Jan Tesper
Gebrochene Welt: Kirjava
Wohnort: Bremen

Re: Rollenspielvorschläge

Beitrag von Half-Eye » Fr 11. Jan 2019, 22:06

Klar, eine Berufsausbildung ist bei den Werwesen ebenso normal, wie bei uns. In der anderen Welt ist es so, dass bestimmte Werwesen mehr für bestimmte Berufe prädestiniert sind.

EDIT: Was ich noch vergessen habe: Wenn auf der Erde Werwesen rübergeholt werden, kann das Alter von ihnen durchaus variieren. Kinder sind eher nicht dabei. Aber von Jugendlichen bis Menschen im mittleren Alter ist eigentlich alles dabei. Dabei kommt es auch darauf an, wie sehr das überhaupt auffällt. Wenn also einer sowieso nur zu hause ist und auch eine gute Selbstbeherrschung hat, kann das durchaus später sein.
Wo Detektivbüro und Bastelecke zusammenkommen.

Benutzeravatar
Spikor
Rollenspielleitung
Beiträge: 1364
Registriert: Di 14. Feb 2017, 19:58
Menschen auf Samtpfoten: Paulchen
Alven: Ywen
Undine: Nnamdi
Andrion: Merlin
Star Trek: Roark, Dr. Marell
Helden von Emeria: Harald
Kampf um Choma: Réigam
Gebrochene Welt: Rodrigo
Wohnort: Coburg

Re: Rollenspielvorschläge

Beitrag von Spikor » Fr 11. Jan 2019, 22:10

Also kann man wählen zwischen Charas, die von Anfang an in der andern Welt, also bei den Werwesen, aufgewachsen sind, und solchen, die auf der Erde geboren wurden und erst später "gefasst" und dann ausgebildet wurden - je nachdem, wie gut oder schlecht sie es verborgen haben noch als Jugendliche oder erst mit 40-50?

Edit: Aber es ist nicht so, dass Werwesen irgendwie magisch aufgespürt werden, denn dann könnten sie es ja nicht verbergen, oder? Also niemand an der Schule "spürt" neue Werwesen, die findet man nur durch Recherche, Hörensagen, Spione usw.?
Meine Gedanken sind meine besten Freunde (Lydia Rodes)

Benutzeravatar
William Temeraire
Rollenspielleitung
Beiträge: 139
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 14:33
Alven: Mímir Lundquist
Undine: Jeremy Debussy
Andrion: Cei
Wohnort: Bochum

Re: Rollenspielvorschläge

Beitrag von William Temeraire » Sa 12. Jan 2019, 12:25

Ich hätte dann auch schon meine Charakteridee. Ich bin gespannt :)

Benutzeravatar
Chiju
Rollenspielleitung
Beiträge: 65
Registriert: So 16. Dez 2018, 00:48

Re: Rollenspielvorschläge

Beitrag von Chiju » Sa 12. Jan 2019, 12:45

Hört sich auch für mich spannend an. Mir sind da natürlich auch gleich diverse Wertiere durch den kopf gegangen :)
-Du bist was du warst und du wirst sein was du tust-

Antworten

Zurück zu „Unsere Rollenspiele“