Das Land Rewen

Das Spiel
Benutzeravatar
Spikor
Rollenspielleitung
Beiträge: 1557
Registriert: Di 14. Feb 2017, 19:58
Menschen auf Samtpfoten: Paulchen
Alven: Ywen
Undine: Nnamdi
Andrion: Merlin
Star Trek: Roark, Dr. Marell, Regina
Star Wars: Randor
Helden von Emeria: Harald
Kampf um Choma: Réigam
Gebrochene Welt: Rodrigo
Wohnort: Coburg

Re: Das Land Rewen

Beitrag von Spikor » Do 9. Mai 2019, 20:32

Merlin
im Umland

'Na das ging ja schnell mit dem Sortieren', dachte sich Merlin, als er sah, dass Cei und Naga so weit wie möglich auseinander ritten. Er bildete also mit Eden die Mitte und sagte leise zu ihr: "Sieht so aus, als ob unsere Schlangen sich nicht gut vertragen. Ob das in ihrer Natur liegt? Schade eigentlich, ich hatte vor, sie zusammen einzusetzen." Merlin bemühte sich darum, trotz der Anspannung locker zu klingen.
Meine Gedanken sind meine besten Freunde (Lydia Rodes)

Benutzeravatar
Chiju
Rollenspielleitung
Beiträge: 156
Registriert: So 16. Dez 2018, 00:48
Alven: Elin
Undine: Cumi
Andrion: Eden
Star Trek: Mila Turo

Re: Das Land Rewen

Beitrag von Chiju » Fr 10. Mai 2019, 11:38

Eden
im Umland

Sie blickte sich einmal um und zuckte mit den Schultern "Es scheint so ja, da treffen wohl auch 2 Charaktere aufeinander" sagte sie leise zu Merlin "Aber was nicht ist kann ja noch werden" versuchte sie Merlin zu motivieren und lächelte zuversichtlich.
"Also hast du schon eine Vorstellung wie wir es als Team anstellen sollen hm ?" mal bei ihm nachfragt, vielleicht hat er ja auch schon einen plan für sie.
-Du bist was du warst und du wirst sein was du tust-

Benutzeravatar
William Temeraire
Rollenspielleitung
Beiträge: 198
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 14:33
Alven: Mímir Lundquist
Undine: Jeremy Debussy
Andrion: Cei
Star Trek: Maxwell Hyden
Wohnort: Bochum

Re: Das Land Rewen

Beitrag von William Temeraire » Di 14. Mai 2019, 07:07

Cei
Im Umland

Er ritt unbeirrt weiter und sah sich um. Die Bäume spendeten etwas Schatten und der nahe Fluss plätscherte leise vor sich hin. Soweit er es durch das Blätterdach sehen konnte, war der Himmel beinahe Wolkenlos. Der Tag war schön, es war ruhig. Der perfekte Tag für einen Ausritt oder ein Picknick. Von weitem könnte man die Gruppe sicherlich auch für ein paar Ausflugler halten...wenn sie nicht so schwer bewaffnet wären.

Cei sah nach einer Weile über die Schulter zurück zu Naga und ließ sich langsam zurück fallen. Er tippte sich kurz an die Stirn, als er an Merlin und Eden vorbei ritt und hob, neben Naga, eine Hand. "Hey. Hast du einen Augenblick? Ich will nicht, dass da irgendetwas zwischen uns ist, was uns bei der Arbeit behindern könnte..."
Wer hätt' gedacht, daß das Leben als IT-Profi so Hardware.

Benutzeravatar
Half-Eye
Rollenspielleitung
Beiträge: 1591
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 20:54
Aftermath: Sake
Menschen auf Samtpfoten: Laetitia
Alven: Fynn
Undine: Kshi'enn
Andrion: Yukie "Naga" Kotohiki
Star Trek: Teefar, Liyen Jyn - Goras
Helden von Emeria: Jan Tesper
Gebrochene Welt: Kirjava
Wohnort: Bremen

Re: Das Land Rewen

Beitrag von Half-Eye » Di 14. Mai 2019, 16:54

Naga
Im Umland

Yukie öffnete die Augen und sah Cei an. Es tat ihr leid, dass sie die Beherrschung verloren hatte. Sie wollte das aber im Moment nicht ansprechen. Sie möchte nicht gerade als schwach dastehen. Dennoch lächelte sie.

"Klar habe ich das."
Wo Detektivbüro und Bastelecke zusammenkommen.

Benutzeravatar
Spikor
Rollenspielleitung
Beiträge: 1557
Registriert: Di 14. Feb 2017, 19:58
Menschen auf Samtpfoten: Paulchen
Alven: Ywen
Undine: Nnamdi
Andrion: Merlin
Star Trek: Roark, Dr. Marell, Regina
Star Wars: Randor
Helden von Emeria: Harald
Kampf um Choma: Réigam
Gebrochene Welt: Rodrigo
Wohnort: Coburg

Re: Das Land Rewen

Beitrag von Spikor » Mi 15. Mai 2019, 16:44

Merlin
im Umland

Merlin registrierte, dass Cei und Naga sich unterhielten. Worüber, konnte er nicht hören, aber es schien gesittet zuzugehen, also war es ihm recht. Er konzentrierte sich auf sein Gespräch mit Eden. "Ein paar Ideen hab ich, aber noch keinen vollständigen Plan. Dazu ist es wohl auch noch zu früh, wir müssen ja erstmal sehen, was uns erwartet. Die Vorgehensweise ist klar: Wir reisen zum Kampfplatz und untersuchen ihn, und danach starten wir eine Umgebungssuche nach einem Rastermuster - es sei denn, wir finden eine konkrete Spur, der wir folgen können. In dem Fall machen wir natürlich das, ist ja viel aussichtsreicher." Er runzelte die Stirn. "Meine Hauptsorge ist im Moment, dass wir in einen Hinterhalt geraten, bevor wir uns den Kampfplatz angeschaut haben. Dann würden wir ja gar keine Ahnung haben, was uns erwartet. Wenn wir den Kampfplatz sehen und die Spuren, dann können wir uns halbwegs denken, wie es abgelaufen ist, und dann kriegen wir einen Eindruck davon, wer die Gegner waren. Wieviele, von wo, eher stark oder eher schnell, solche Sachen. Dann können wir eine Strategie entwickeln und sie ein paar Mal üben und dann sind wir vorbereitet, wenn es losgeht. Aber wenn sie uns vorher erwischen, dann wird das ein Chaos. Das war es ja vermutlich auch, was Lynx' Team erledigt hat. Ich glaube nicht, dass die Angreifer so viel stärker waren, dass sie es mit roher Gewalt gegen ein ganzes Team geschafft haben."

Er schaute Eden an, während sie neben ihm ritt. "Wenn wir wirklich überrascht werden, ist das Schlimmste, was passieren kann, dass jeder einfach drauflos stürmt. Wir müssen uns gegenseitig Deckung geben und uns erstmal in eine halbwegs sichere Position zurückziehen, falls das passiert. Deswegen wollte ich auch die Waffen dabei haben. Eine komplette Verwandlung dauert ein paar Minuten. Wenn wir in eine Falle laufen, dann sind wir tot, bevor wir fertig verwandelt sind. Die Gewehre funktionieren sofort! Also halt deines griffbereit, wenn wir in die Nähe kommen. Wenn die Gegner schnell sind, bleib lieber ein Mensch und versuch, dein Pferd nicht zu verlieren. Wenn die Gegner langsam sind, ist es wohl eine gute Idee, wenn du dich verwandelst und ihnen zeigst, was du drauf hast. So oder so, bleib bei der Gruppe, lass dich nicht weglocken, und hilf auch, die anderen zusammen zu halten. Das ist das, was ich jedem sagen werde. Wie genau wir gegen sie kämpfen, hängt davon ab, wer und wieviele sie sind. Aber zusammen sind wir immer stärker als wenn wir uns einzeln erledigen lassen."
Meine Gedanken sind meine besten Freunde (Lydia Rodes)

Benutzeravatar
Chiju
Rollenspielleitung
Beiträge: 156
Registriert: So 16. Dez 2018, 00:48
Alven: Elin
Undine: Cumi
Andrion: Eden
Star Trek: Mila Turo

Re: Das Land Rewen

Beitrag von Chiju » Do 16. Mai 2019, 09:51

Eden
im Umland

nickte und hört Merlin aufmerksam zu. Waffen waren zwar nicht ihre bevorzugte Verteidigung aber was Merlin da über einen Angriff sagte war schon sinnig in ihren Augen. Edens Beschützerinstinkt würde sie wohl nicht dazu verleiten ein Teammitglied zurückzulassen oder überstürzt zu flüchten, doch woher sollte er es denn wissen.
Sie war froh das er wohl sehr viel Wert darauf zu legen schien das alle sicher durch diese ganze Sache kommen und auch keiner zu Schaden kommt. Sie kannte auch Teams die eher auf diese Rammbock-Methode standen, gut da waren die Verwandlungen eben auch passend wie Bison oder Nashorn.
"Gut, ich denk ich hab's verstanden. Zuerst mal sichern und nicht übereilt einzeln Angreifen, auf das Team achten und auch einen Rückweg sichern" fassen sie so kurz nochmal zusammen und lächelte dabei Selbstbewusst.
-Du bist was du warst und du wirst sein was du tust-

Benutzeravatar
Spikor
Rollenspielleitung
Beiträge: 1557
Registriert: Di 14. Feb 2017, 19:58
Menschen auf Samtpfoten: Paulchen
Alven: Ywen
Undine: Nnamdi
Andrion: Merlin
Star Trek: Roark, Dr. Marell, Regina
Star Wars: Randor
Helden von Emeria: Harald
Kampf um Choma: Réigam
Gebrochene Welt: Rodrigo
Wohnort: Coburg

Re: Das Land Rewen

Beitrag von Spikor » Do 16. Mai 2019, 16:57

Merlin
im Umland

"Genau", stimmte Merlin zu. "Ich hoffe, dass das auch bei den beiden ankommt." Er schaute kurz zu Cei und Naga, die sich unterhielten. "Ich lass sie sich erstmal aneinander gewöhnen, und dann werd ich ihnen was Ähnliches sagen wie dir. Und dann... dann reiten wir erstmal in Ruhe weiter bis zum Nachtlager und ruhen uns schön aus, damit wir morgen fit sind. Wenn wirs bis zur Untersuchung des Kampfplatzes schaffen, ohne Ärger zu kriegen, bin ich eigentlich recht zufrieden, was danach kommt, kriegen wir gut hin, da bin ich mir sicher." Ganz sicher war sich Merlin natürlich nicht, aber tatsächlich war er sich zumindest ziemlich sicher, dass sein Team, wenn es etwas aufeinander eingespielt war und nicht völlig überrumpelt wurde, mit, nun ja, nicht mit Allem, aber doch mit Vielem fertig werden würde. Obwohl er jetzt erst ein paar Stunden mit ihnen zusammen arbeitete, war sein erster Eindruck wirklich gut. Er glaubte, dass sie gute Chancen hatten, diese Aufgabe zu lösen, und gegenüber den anderen würde noch ein paar Prozent Optimismus drauflegen, das gehörte sich so als Anführer. Er war froh, dass er mit Eden eine erfahrene und vernünftige Vollstreckerin im Team hatte. Gerade in Krisensituationen war das ein gewaltiger Pluspunkt, das wusste er. Aber die "Jungen Wilden" hatten auch ihre Vorteile, dazu zählte er Naga bis jetzt. Bloß bei Cei war er sich noch nicht ganz sicher, wie er ihn einordnen sollte. Aber das würde sich auch bald klären.
Meine Gedanken sind meine besten Freunde (Lydia Rodes)

Benutzeravatar
William Temeraire
Rollenspielleitung
Beiträge: 198
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 14:33
Alven: Mímir Lundquist
Undine: Jeremy Debussy
Andrion: Cei
Star Trek: Maxwell Hyden
Wohnort: Bochum

Re: Das Land Rewen

Beitrag von William Temeraire » Do 16. Mai 2019, 19:40

Cei
Im Umland

Cei zögerte einen Moment und erwiderte dann Nagas Lächeln. "Also...wegen vorhin... Versteh mich nicht falsch, ja? Am liebsten würde ich niemanden von denen verletzen wollen. Aber wenn ich es muss, dann muss ich es wohl. Und mir ginge es nicht Gut dabei, wenn es einen von euch erwischen würde. Immerhin sind wir ein Team. Und wir sollten zusammen halten. Wenn es eine non-lethale Möglichkeit gibt, die, wen auch immer, ruhig zu stellen, dann zieh ich die vor, okay? Aber wenn es darum geht sich zwischen einem von denen und euch zu entscheiden, nimm es mir bitte nicht übel, dass ich meine Zähne in ihr Fleisch jage, okay?"

Er sah sie unbeholfen an und hob die Schultern. "Ich will einfach nicht um einen von euch weinen", fügte er etwas leise an und wartete einen Moment ab. Er fuhr sich durchs Haar und lächelte verlegen.
Wer hätt' gedacht, daß das Leben als IT-Profi so Hardware.

Benutzeravatar
Half-Eye
Rollenspielleitung
Beiträge: 1591
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 20:54
Aftermath: Sake
Menschen auf Samtpfoten: Laetitia
Alven: Fynn
Undine: Kshi'enn
Andrion: Yukie "Naga" Kotohiki
Star Trek: Teefar, Liyen Jyn - Goras
Helden von Emeria: Jan Tesper
Gebrochene Welt: Kirjava
Wohnort: Bremen

Re: Das Land Rewen

Beitrag von Half-Eye » Do 16. Mai 2019, 20:15

Naga

Sie lächelte breiter.

"Ist schon gut. Ich umarme sie ganz einfach. Und sie können froh sein, meine Umarmung zu überleben.
Aber wirklich süß von dir, dass du um einen von uns weinen würdest."
Wo Detektivbüro und Bastelecke zusammenkommen.

Benutzeravatar
Chiju
Rollenspielleitung
Beiträge: 156
Registriert: So 16. Dez 2018, 00:48
Alven: Elin
Undine: Cumi
Andrion: Eden
Star Trek: Mila Turo

Re: Das Land Rewen

Beitrag von Chiju » Fr 17. Mai 2019, 07:43

Eden
im Umland

"Ganz Bestimmt" antwortete sie Merlin zuversichtlich und sah zu Cei und Naga "Das wird auch noch werden, sie sind sich ja eigentlich gar nicht so verschieden" kicherte sie und schaute dann wieder nach vorn und sah sich um. Es dämmerte Langsam ein wenig. All zu lang würde sie wohl nicht mehr reiten können bevor es dunkel wird. Vielleicht würden sie ja alle noch ein wenig bei einem kleinen Feuer beieinander um sich besser kennenzulernen.
-Du bist was du warst und du wirst sein was du tust-

Antworten

Zurück zu „Was?“