Laetitias Haus

Die Geschichte
Benutzeravatar
Spikor
Rollenspielleitung
Beiträge: 2186
Registriert: Di 14. Feb 2017, 19:58
Menschen auf Samtpfoten: Paulchen
Die Weissagung: Bärnhardt
Kampf um Choma: Réigam
Wohnort: Coburg

Re: Laetitias Haus

Beitrag von Spikor » So 13. Sep 2020, 19:34

Paulchen

Als er "Computer" hörte, stellten sich erst seine Ohren auf und dann saß der ganze Kater aufrecht. "Das ist eine gute Idee. Ich würde auch gern mal meine Mails checken und so, vielleicht kann man ja Hilfe holen oder sowas", schlug er von seinem Kratzbaumbett unter der Zimmer aus vor. "Aber erstmal bin ich für Frühstück."
Oben auf dem Kopf sind zwei spitze Ohren angebracht.
Damit hört sie weg, wenn man sie ruft.
(Gina Ruck-Paquét)

Benutzeravatar
silverbullet
Beiträge: 4293
Registriert: Fr 6. Mai 2016, 21:39
Aftermath: Mary McMilligan
Menschen auf Samtpfoten: Mrs Murphy

Re: Laetitias Haus

Beitrag von silverbullet » So 13. Sep 2020, 23:08

Mrs Murphy

Mrs Murphy riss kurz bei Laetitias Reaktion die Augen auf, riss sich aber zusammen. Sie blieb ungerührt liegen und schaute ihr hinterher, als Paulchen sich bemerkbar machte.
"Guten Appetit, ich bin mit Frühstück durch. Und wenn unsere Gastgeberin festgestellt hat, dass sie wohl eher weniger mit ihrem Fitnessprogramm zurecht kommen wird, das sie normalerweise durchzieht, sollten wir wirklich an den Computer gehen. Wenn die Haushälterin erst nächste Woche kommt, sollten wir wohl etwas Zeit zum recherchieren haben."

Benutzeravatar
Odin
Rollenspielleitung
Beiträge: 2504
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 20:54
Aftermath: Sake
Menschen auf Samtpfoten: Laetitia
Einherjer: Bjørn
Die Weissagung: Arnolt
Das Erbe der Götter: Etocai
Wohnort: Bremen

Re: Laetitias Haus

Beitrag von Odin » Mo 14. Sep 2020, 17:55

Laetitia

Als sie ins Sportzimmer kam, dachte sie sich, dass es doch schade war, dass sie keinen Film einlegen konnte. Zumindest wäre das sehr aufwändig.
Währenddessen betrat sie, ohne dass sie es eigentlich bemerkt hatte, das Laufband und betrat auch die mittlere Sektion. Als diese sich in Bewegung setzte, schmunzelte Ceronika innerlich. Laetitia hatte sich also schon lange angewöhnt, aufs Laufband zu gehen.
Das Laufband war nicht sonderlich schnell. Es war nur in einem Joggingtempo, dass Laetita das langsame wachwerden ermöglichte.
Wo Detektivbüro und Bastelecke zusammenkommen.

Benutzeravatar
Spikor
Rollenspielleitung
Beiträge: 2186
Registriert: Di 14. Feb 2017, 19:58
Menschen auf Samtpfoten: Paulchen
Die Weissagung: Bärnhardt
Kampf um Choma: Réigam
Wohnort: Coburg

Re: Laetitias Haus

Beitrag von Spikor » Mo 14. Sep 2020, 20:35

Paulchen

... sprang herunter und ging erstmal in den Raum mit den offenen Futtersäcken, wo er sich wahllos über den erstbesten hermachte. Auf dem Weg und beim Futtern (dann schmatzend) meinte er zu Mrs. Murphy: "Eigentlich ist es blöd, dass die Haushälterin so spät kommt. Ich glaube nicht, dass das Katzenklo so lange für uns drei reichen wird. Naja, es gibt ja noch die Garage..." Bei diesen Worten erinnerte er sich an das Motorrad, das er sich auch mal anschauen wollte. Aber nicht so dringend, dass er dafür vorzeitig mit dem Futtern aufgehört hätte. Stattdessen fragte er Mrs. Murphy: "Meinst du, es bringt was, jemandem, einem Kumpel oder so, zu mailen und zu erzählen, was mit uns passiert ist?"
Oben auf dem Kopf sind zwei spitze Ohren angebracht.
Damit hört sie weg, wenn man sie ruft.
(Gina Ruck-Paquét)

Benutzeravatar
silverbullet
Beiträge: 4293
Registriert: Fr 6. Mai 2016, 21:39
Aftermath: Mary McMilligan
Menschen auf Samtpfoten: Mrs Murphy

Re: Laetitias Haus

Beitrag von silverbullet » Mo 14. Sep 2020, 20:58

Mrs Murphy

Die graue Main Coon blieb weiterhin auf der Küchenzeile liegen und lauschte dem Kater bei seinen Überlegungen.
"Erstens gibt es draußen einen Garten, den wir als Toilette benutzen können und zweitens: wie groß ist wohl die Gefahr, dass uns die Haushälterin rauswirft, Laetitia hier einsperrt und das Katzenfutter wegräumt, wenn sie das Chaos hier sieht? Je später die hier auftaucht, desto besser. Ich würde die sogar erstmal per Email abbestellen, wer weiß, wie lange wir hier überhaupt bleiben müssen? Im Moment sind wir in Sicherheit, aber das kann sich ganz schnell ändern und wir sind wieder unterwegs."
Zu seiner Frage hatte sie nur eine Antwort sofort parat: eine Pfote über die Augen und ein Kopfschütteln. Was der Kater, der mit dem halben Körper in einem Futtersack steckte, natürlich nicht sehen konnte. Also meinte sie: "Entweder dein Kumpel hält das für einen Scherz, ein abgefahrenes neues Game oder er ruft gleich einen Psychiater an für dich. Insofern bringt das wohl schon was... nur nichts, was uns helfen könnte."

Benutzeravatar
Spikor
Rollenspielleitung
Beiträge: 2186
Registriert: Di 14. Feb 2017, 19:58
Menschen auf Samtpfoten: Paulchen
Die Weissagung: Bärnhardt
Kampf um Choma: Réigam
Wohnort: Coburg

Re: Laetitias Haus

Beitrag von Spikor » Fr 18. Sep 2020, 14:42

Paulchen

"Auch wieder wahr", mampfte er aus dem Sack heraus Mrs. Murphy zu, und es war unklar, welche ihrer beiden Aussagen er damit meinte. Vermutlich beide. Etwa zwei weitere Minuten lang hörte sie ihn nur kauen und Trockenfutter knurpsen. Dann kam er aus dem Futtersack heraus und ging zum Wasserhahn, um zu trinken. Auf dem Weg dahin sagte er: "Na gut, ok, dann brauchen wir zumindest Beweise gegen Dr. Feld. Und da wir weder schreiben noch eine Kamera aufstellen können, brauchen wir Zeugenaussagen. irgendjemand muss etwas mitkriegen von der Sache, damit das Ganze an die Polizei gehen kann." Er trank, danach fuhr er fort: "Oder, wir schaffen es, auf eigene Faust in unsere Körper zurück zu kommen und legen ihm dann als Menschen das Handwerk." Er fing an, sich nach dem Frühstück zu putzen. "Ist halt die Frage, was einfacher ist - jemand dazu kriegen, dass er sieht, was Feld macht, oder, unsere eigene Verwandlung rückgängig machen."
Oben auf dem Kopf sind zwei spitze Ohren angebracht.
Damit hört sie weg, wenn man sie ruft.
(Gina Ruck-Paquét)

Benutzeravatar
silverbullet
Beiträge: 4293
Registriert: Fr 6. Mai 2016, 21:39
Aftermath: Mary McMilligan
Menschen auf Samtpfoten: Mrs Murphy

Re: Laetitias Haus

Beitrag von silverbullet » Sa 19. Sep 2020, 16:21

Mrs Murphy

"Wir können schreiben", entgegnete Mrs Murphy, "aber halt nur am Computer. Ich habe keine Ahnung von den Dingern, aber du und Laetitia, ihr seid doch ganz gut darin, oder?"
Sie setzte sich auf und gähnte herzlich, bevor sie fortfuhr und sich nebenbei putzte: "Zuerst müssen wir herausfinden, was der überhaupt mit uns gemacht hat. Ich meine, ich spüre ganz deutlich das Wesen meiner Katze, in deren Körper ich bin. Auch bin, um genau zu sein. Oder zumindest mein Bewusstsein oder Geist oder wie auch immer. Ich habe noch alle meine Erinnerungen und kenne nun auch die von Mrs Murphy, genau wie ihre Gedanken. Wie geht das? Und wie lange werden meine menschlichen Züge noch die Oberhand behalten? Was ist, wenn unsere menschlichen Körper sterben? Wie hält dieser Dr Feld uns am Leben? Was passiert, wenn die Katze stirbt, haben wir gesehen. Mir ist das alles echt zu hoch, wenn ich ehrlich bin, aber wir müssen das verstehen, wenn wir wieder zurück in unsere Körper wollen. Ob wir das selbst hinbekommen oder irgendwem klar machen wollen, was passiert ist und wie das rückgängig gemacht werden soll, wir müssen das erst herausfinden."

Benutzeravatar
Spikor
Rollenspielleitung
Beiträge: 2186
Registriert: Di 14. Feb 2017, 19:58
Menschen auf Samtpfoten: Paulchen
Die Weissagung: Bärnhardt
Kampf um Choma: Réigam
Wohnort: Coburg

Re: Laetitias Haus

Beitrag von Spikor » So 20. Sep 2020, 20:18

Paulchen

"Ich bin mit dem Kontroller besser als mit der Tastatur", meinte der Kater zu Mrs. Murphys Hinweis, dass er so gut mit einem Computer sei, ansonsten hörte er ihr aber zu, ohne sie zu unterbrechen. Dann sagte er: "Ich möchte gar nicht wissen, was passiert, wenn unsere menschlichen Körper sterben, aber du hast Recht, wir wissen das noch nicht. Aber irgendwie hält er sie am Leben. Ich frage mich, was unsere Körper die ganze Zeit über treiben, während wir hier hocken und Trockenfutter knurpsen. ... Also schön, bevor wir was anderes entscheiden können, brauchen wir mehr Infos. Wir sollten Dr. Felds Haus suchen und es beobachten, also spionieren. Und wir sollten Die Putzfrau abbestellen. Also brauchen wir erstmal einen PC und ein Email-Programm für die Putzfrau und danach Kugel-Mops, um den schnellsten Weg zu Dr. Felds Haus zu finden, und dann... (er seufzte)... werden wir wieder mal laufen müssen, was?"
Oben auf dem Kopf sind zwei spitze Ohren angebracht.
Damit hört sie weg, wenn man sie ruft.
(Gina Ruck-Paquét)

Benutzeravatar
silverbullet
Beiträge: 4293
Registriert: Fr 6. Mai 2016, 21:39
Aftermath: Mary McMilligan
Menschen auf Samtpfoten: Mrs Murphy

Re: Laetitias Haus

Beitrag von silverbullet » Mo 21. Sep 2020, 06:59

Mrs Murphy

Martina wusste nicht, was ein Kontroller war und Mrs Murphy erst recht nicht. "Laetitia hat sicher so was da, in dem Arbeitszimmer steht ne Menge technischer Kram und mit dem Laptop von Frau Bauer sind wir ja auch zurecht gekommen."
Sie hörte aufmerksam zu und putzte sich weiter, dann meinte sie: "Wahrscheinlich liegen unsere Körper irgendwo in seinem Haus mit Schläuchen in den Adern und er kümmert sich nicht weiter darum. Oder die sind schon längst tot und nur unser Bewusstsein hat überlebt... wie dem auch sei, ewig werden die so nicht überstehen. Meine Schwiegermutter lag damals drei Wochen im Koma und die Schwestern meinten... egal, ist lange her. Die Haushälterin müssen wir auf jeden Fall abbestellen und spionieren erscheint mir auch sinnvoll. Aber was soll das mit dem Mops? Wenn du nicht zufällig Motorrad fahren kannst, werden wir wohl laufen müssen. Ein Taxi wird uns wohl kaum mitnehmen."
Sie überlegte weiter: "Ich verstehe ja, dass wir nur Versuchsobjekte für diesen Doktor sind, aber warum wir? Selbst wenn wir alle nicht gerade die geselligsten Leute sind, so haben wir doch alle irgendwelche Kontakte und auf der Arbeit wird man mich zumindest auch bald vermissen. Wen will der wirklich... nun... Bewusstseinstransferieren? Und warum in Katzen? Und warum hat er uns dann frei gelassen? Gut, töten ging nicht, aber... echt, ich verstehe das alles einfach nicht!"

Benutzeravatar
Spikor
Rollenspielleitung
Beiträge: 2186
Registriert: Di 14. Feb 2017, 19:58
Menschen auf Samtpfoten: Paulchen
Die Weissagung: Bärnhardt
Kampf um Choma: Réigam
Wohnort: Coburg

Re: Laetitias Haus

Beitrag von Spikor » Mo 21. Sep 2020, 20:16

Paulchen

"Kugel-Mops ist Google-Maps", kommentierte er trocken, "so wie McDonalds der Schachtelwirt ist. Noch nie gehört? Na egal, jedenfalls denke ich nicht, dass unsere Körper irgendwo verkabelt liegen, zumindest haben wir einen ja im Labor herumlaufen sehen. Ich schätze also schon, dass Feld ausprobiert, was er sie alles machen lassen kann. Irgeneinen Zweck muss er ja verfolgen. Nicht mit uns, da hast du Recht, wir sind nur die Versuchskaninchen, aber wenn er mit irgeneinem Köper was Sinnvolles anfangen will, dann kann es ja nicht sein, dass sie einfach nur irgendwo rumliegen." Inzwischen hatte er sich ein bisschen geputzt, aber er nahm das nicht ganz so wichtig wie die Katzen/Frauen. Nun streckte er sich und ging zum Katzenklo, steckte den Kopf durch die Klappe und sofort wieder zurück. Nach ihm selbst letzte Nacht waren offenbar auch Mrs. Murphy und Laetitia drin gewesen, und langsam wurde es da drin voll. "Äh... ich geh mir mal ein anderes Plätzchen suchen und komme dann gleich. Und dann gehts erstmal an den PC, ok? Laetitia kann ihn ja schonmal hochfahren", schlug er vor und deutete damit an, dass Mrs. Murphy sie doch holen könnte.
Oben auf dem Kopf sind zwei spitze Ohren angebracht.
Damit hört sie weg, wenn man sie ruft.
(Gina Ruck-Paquét)

Antworten

Zurück zu „Menschen auf Samtpfoten“