Klein Lerch

Die Geschichte
Benutzeravatar
Erzähler
Teamaccount
Beiträge: 851
Registriert: So 19. Apr 2009, 23:00
Wohnort: Hinter den sieben Bergen
Kontaktdaten:

Re: Klein Lerch

Beitrag von Erzähler » Sa 5. Jan 2019, 21:19

Laetitia merkte gar nicht sofort, dass nur Luna ihr folgte, während die anderen beiden sich mit dem Essen beschäftigten.

Die beiden Katzen durchquerten also allein den Flur und betraten ein Zimmer am anderen Ende des Ganges. Die Frau hatte die Tür offen gelassen und so konnten die Katzen es betreten. Das Zimmer war ziemlich groß und voller Katzenmöbel - Kratzbäume, Sitzkissen, Katzenhöhlen, Transportboxen (mit abgenommenen Gittertüren), Kratzpappen am Boden... auch Katzenspielzeug gab es, in einer Schachtel auf einem Tisch. Daneben stand ein Schrank, der offen stand. Die Frau hatte von dort eine Dose Katzenfutter geholt und füllte damit gerade zwei Fressnäpfe. Diese stammten von einem Regal, wo viele weitere Näpfe bereit standen. Auch Wassernäpfe standen am Boden, und es gab mehrere Katzenklos. An einigen Stellen gab es verschieden große Käfige, in denen auch Kissen und dergleichen lagen.

Es war nur eine andere Katze zu sehen, ein alter, rötlich-brauner Perserkater, der auf einem Kissen in einem offenstehenden Käfig lag und gedöst hatte, nun aber aufsah, als es Futter gab. Die Frau sagte zu ihm: "Nein, Obelix, du hast dein Fressen schon gehabt, das ist für die 4 Straßenkatzen." Sie sah, dass nur 2 davon da waren, vermutete die andern aber wohl im Flur, denn sie rief: "Na los, kommt schon, ihr andern zwei... Miezmiezmiez!"
"Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

Antoine de Saint-Exupéry (1900-1944) - Der kleine Prinz

Benutzeravatar
Half-Eye
Rollenspielleitung
Beiträge: 1345
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 20:54
Aftermath: Sake
Menschen auf Samtpfoten: Laetitia
Alven: Fynn
Undine: Kshi'enn
Andrion: Yukie "Naga" Kotohiki
Star Trek: Teefar, Liyen Jyn
Helden von Emeria: Jan Tesper
Gebrochene Welt: Kirjava
Wohnort: Bremen

Re: Klein Lerch

Beitrag von Half-Eye » Sa 5. Jan 2019, 21:23

Laetitia

Laetitia schaute zurück und sah, das Paulchen und Ms Murphy fehlten.

"Na toll", murmelte sie. "Du solltest lieber nachschauen gehen. Die sind bestimmt bei deinem Essen."

Lauter meinte sie zu Luna: "Na dann lass es dir mal schmecken."

Damit ging sie gleich mal zu einem Napf und fing an, zu fressen. Aus den Augenwinkeln beobachtete sie, was Obelix trieb.
Wo Detektivbüro und Bastelecke zusammenkommen.

Benutzeravatar
Erzähler
Teamaccount
Beiträge: 851
Registriert: So 19. Apr 2009, 23:00
Wohnort: Hinter den sieben Bergen
Kontaktdaten:

Re: Klein Lerch

Beitrag von Erzähler » Sa 26. Jan 2019, 21:51

Nach ihrem Lockruf hatte die Frau erstmal zwei Näpfe für Laetitia und Luna fertig gefüllt und diese vor die beiden hingestellt. Dann schaute sie hoch und stellte fest, dass Paulchen und Mrs. Murphy immer noch nicht da waren. "Hey, kommt ihr?" rief sie und ging zur Tür - bloß um zu erkennen, dass beide auch nicht im Flur waren. "Wo stecken die denn...?" fragte sich die Frau und ging durch den Flur zurück zum Esszimmer. Mrs. Murphy und Paulchen konnten ihre Schritte kommen hören, aber noch war sie nicht da.

Währenddessen streckte sich Obelix gemächlich, sprang von seinem Platz und schlenderte betont gelassen zu Luna und Laetitia. "Soso, Straßenkatzen seid ihr also?" fragte er sie, schien sich aber mehr für ihr Essen als für ihre Antwort zu interessieren.
"Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

Antoine de Saint-Exupéry (1900-1944) - Der kleine Prinz

Benutzeravatar
Half-Eye
Rollenspielleitung
Beiträge: 1345
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 20:54
Aftermath: Sake
Menschen auf Samtpfoten: Laetitia
Alven: Fynn
Undine: Kshi'enn
Andrion: Yukie "Naga" Kotohiki
Star Trek: Teefar, Liyen Jyn
Helden von Emeria: Jan Tesper
Gebrochene Welt: Kirjava
Wohnort: Bremen

Re: Klein Lerch

Beitrag von Half-Eye » Sa 26. Jan 2019, 21:59

Laetitia

Sie sah Obelix ernst an.

"Könnte man so sagen, dass wir jetzt welche sind. Auf jeden Fall wärst du nicht der erste Kater, der sich bei uns eine blutige Nase holt, weil er nicht wusste, wie er sich zu benehmen hat. Also sei schlau, leg dich besser wieder auf deinen Platz und lass uns vor allem in Ruhe fressen."

Ihre Haare standen zu Berge, während aber ihre Krallen eingezogen blieben.
Wo Detektivbüro und Bastelecke zusammenkommen.

Benutzeravatar
silverbullet
Beiträge: 3607
Registriert: Fr 6. Mai 2016, 21:39
Aftermath: Mary McMilligan
Menschen auf Samtpfoten: Mrs Murphy
Star Trek: Sitark

Re: Klein Lerch

Beitrag von silverbullet » Mo 28. Jan 2019, 20:27

Mrs. Murphy

"Oh, oh", meinte Mrs. Murphy, als sie die Schritte der Frau hörte, "komm da besser runter!"
Dann lief sie mit aufgestelltem Schwanz der Frau entgegen und versuchte, sie noch im Flur auszubremsen, indem sie schnurrend um ihre Beine strich und das Köpfchen reckte.

Benutzeravatar
Spikor
Rollenspielleitung
Beiträge: 1364
Registriert: Di 14. Feb 2017, 19:58
Menschen auf Samtpfoten: Paulchen
Alven: Ywen
Undine: Nnamdi
Andrion: Merlin
Star Trek: Roark, Dr. Marell
Helden von Emeria: Harald
Kampf um Choma: Réigam
Gebrochene Welt: Rodrigo
Wohnort: Coburg

Re: Klein Lerch

Beitrag von Spikor » Mo 28. Jan 2019, 20:36

Paulchen

Auch der Kater hörte die Schritte, aber sie waren ihm im Moment egal. Er hatte seit Ewigkeiten nichts mehr gegessen, und hier stand der Teller direkt vor ihm! Eine innere Stimme (oder vielleicht auch nur das Tier in ihm) sagte, nein, schrie ihn an: 'Friss, was du kannst, wer weiß, wanns wieder was gibt!' Und genau das tat er! Wenn er ertappt wurde, könnte er vom Tisch springen und würde schon irgendwie entwischen, oder einfach nur schuldbewusst gucken. Das würde schon irgendwie klappen.
Meine Gedanken sind meine besten Freunde (Lydia Rodes)

Benutzeravatar
Erzähler
Teamaccount
Beiträge: 851
Registriert: So 19. Apr 2009, 23:00
Wohnort: Hinter den sieben Bergen
Kontaktdaten:

Re: Klein Lerch

Beitrag von Erzähler » Mo 28. Jan 2019, 20:43

Obelix

"Oh, wie aggressiv!", meinte der Perser in dezent-empörtem Tonfall, blieb aber scheinbar unbeeindruckt. "Ihr Straßenkatzen habt einfach keine Manieren", bedauerte er, während er um Laetitia und Luna herumschlich und sie beschnupperte.



Die Frau

Aus dem Esszimmer kam ihr die große Main Coon entgegen und schmuste sie an. Das bremste die Frau kurz aus, und sie kraulte die Katze einen Augenblick hinter den Ohren. "Da bist du also! Na komm, dort drüben gibts Futter für dich. Und wo ist dein Freund, hm?" Als der Kater nicht kam, konnte man dem Gesicht der Frau regelrecht ansehen, wie ihr etwas dämmerte. Sie ließ Mrs. Murphy stehen, machte sogar einen Schirtt über sie hinweg und stürmte zur offen stehenden Tür. Dabei sagte sie: "Oh Sh*t!", dann erreichte sie den Türrahmen, schaute in den Raum und rief (laut, aber nicht aggressiv): "Gehst du da runter? Na los, weg da, kschkschksch!"
"Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

Antoine de Saint-Exupéry (1900-1944) - Der kleine Prinz

Benutzeravatar
Half-Eye
Rollenspielleitung
Beiträge: 1345
Registriert: Sa 11. Feb 2017, 20:54
Aftermath: Sake
Menschen auf Samtpfoten: Laetitia
Alven: Fynn
Undine: Kshi'enn
Andrion: Yukie "Naga" Kotohiki
Star Trek: Teefar, Liyen Jyn
Helden von Emeria: Jan Tesper
Gebrochene Welt: Kirjava
Wohnort: Bremen

Re: Klein Lerch

Beitrag von Half-Eye » Mo 28. Jan 2019, 20:50

Laetitia

Sie ließ den Napf erstmal stehen und drehte sich zu ihm um.

"Wer hat hier keine Manieren? Diejenigen, die einfach das fressen wollen, was ihnen hingestellt wurde, oder der, der ihnen einfach aus Fresssucht das Futter wegfressen will?"

Wenn sie noch ein Mensch wäre, könnte man schon hören, dass ihre Stimme vor unterdrückter Wut zitterte.
Wo Detektivbüro und Bastelecke zusammenkommen.

Benutzeravatar
silverbullet
Beiträge: 3607
Registriert: Fr 6. Mai 2016, 21:39
Aftermath: Mary McMilligan
Menschen auf Samtpfoten: Mrs Murphy
Star Trek: Sitark

Re: Klein Lerch

Beitrag von silverbullet » Mo 28. Jan 2019, 20:53

Mrs. Murphy

Mrs. Murphy schaute etwas hilflos hinter der Frau her, dann zuckte sie innerlich mit den Schultern und rannte in die Richtung, in der sie Laetitia und Luna vermutete. Sollte Paulchen selbst zu seinem Nudel-Klau stehen.
Sie kam gerade rechtzeitig an um zu beobachten, wie ein großer Perserkater um ihre Freundinnen herum schlich. "Hallo Mädels", meinte sie recht laut, "hier soll es was zu futtern geben, ja?", und kam näher zu den Futterschalen. Seltsamerweise roch das Katzenfutter wirklich lecker für ihre Katzennase und ihr Hunger machte sich bohrend bemerkbar.

Benutzeravatar
Spikor
Rollenspielleitung
Beiträge: 1364
Registriert: Di 14. Feb 2017, 19:58
Menschen auf Samtpfoten: Paulchen
Alven: Ywen
Undine: Nnamdi
Andrion: Merlin
Star Trek: Roark, Dr. Marell
Helden von Emeria: Harald
Kampf um Choma: Réigam
Gebrochene Welt: Rodrigo
Wohnort: Coburg

Re: Klein Lerch

Beitrag von Spikor » Mo 28. Jan 2019, 21:08

Paulchen

Paulchen erschrack fürchterlich, als die Frau plötzlich kschkschksch rief, und schreckte so heftig hoch, dass er Gabel und Löffel, die noch am Teller lehnten, vom Tisch stieß, sodass sie laut scheppernd zu Boden fielen. Dieser Krach erschreckte ihn gleich nochmal, und er rettete sich mit einem großen Satz auf den Fußboden und kroch erstmal zwischen die Beine eines Stuhls. Dort kauerte er sich hin und murmelte zu sich selbst: 'Meine Güte, Frau, ich hab deine Nudeln gegessen, nicht dein Haus angezündet. Musst du deswegen gleich so rumschreien?"
Meine Gedanken sind meine besten Freunde (Lydia Rodes)

Antworten

Zurück zu „Menschen auf Samtpfoten“