Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: Fr 21. Sep 2018, 05:27



Auf das Thema antworten  [ 81 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8, 9  Nächste
 Hinter den Kulissen 
Autor Nachricht
Benutzeravatar

Registriert: Fr 6. Mai 2016, 21:39
Beiträge: 3300
Ich hatte reine Hauskatzen, der Kater hatte panische Angst rauszugehen (war als kleines Knäuel ausgesetzt worden) und die Katze war Epileptikerin, die durfte nie raus. Wäre zu gefährlich gewesen, wenn sie mitten auf der Straße n Krampfanfall bekommen hätte. Aber waren beide von der Sorte Dickschädel und mit dem wollten sie immer durch die Wand.


Di 26. Jun 2018, 22:06
Profil
Rollenspielleitung
Benutzeravatar

Registriert: Di 14. Feb 2017, 19:58
Beiträge: 948
Wohnort: Coburg
Menschen auf Samtpfoten: Paulchen
Star Trek: Roark, Dr. Marell
Helden von Emeria: Harald
Kampf um Choma: Réigam
Gebrochene Welt: Rodrigo
Dickschädel sind meine auch - 2 sind gestern mit den Köpfen aneinander gestoßen, als sie zu wild gespielt haben (sind beide auf den gleichen Grashalm gesprungen, hat richtig schön "Doooong" gemacht). Haben aber weiter gespielt, als ob nichts gewesen wäre. Bloß keine Schwäche zeigen...

_________________
Meine Gedanken sind meine besten Freunde (Lydia Rodes)


Di 26. Jun 2018, 22:20
Profil
Rollenspielleitung
Benutzeravatar

Registriert: Di 14. Feb 2017, 19:58
Beiträge: 948
Wohnort: Coburg
Menschen auf Samtpfoten: Paulchen
Star Trek: Roark, Dr. Marell
Helden von Emeria: Harald
Kampf um Choma: Réigam
Gebrochene Welt: Rodrigo
Coole Idee, Siphiria! Mal sehen, obs klappt :) ;)

_________________
Meine Gedanken sind meine besten Freunde (Lydia Rodes)


Mo 9. Jul 2018, 21:07
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Mi 25. Okt 2017, 11:47
Beiträge: 451
Menschen auf Samtpfoten: Luna
Ragnarök: Asura, Emilia
Das Erbe der Götter: Ismael
Gebrochene Welt: Jibriel
Bin auch gespannt :) vor allem wenn wie es weiter geht

_________________
Wenn du ein Schiff bauen willst,
fange nicht an Holz zusammenzutragen,
Bretter zu schneiden und Arbeit zu verteilen,
sondern wecke in den Menschen die Sehnsucht nach dem großen, weiten Meer.


Mo 9. Jul 2018, 21:37
Profil
Rollenspielleitung
Benutzeravatar

Registriert: Di 14. Feb 2017, 19:58
Beiträge: 948
Wohnort: Coburg
Menschen auf Samtpfoten: Paulchen
Star Trek: Roark, Dr. Marell
Helden von Emeria: Harald
Kampf um Choma: Réigam
Gebrochene Welt: Rodrigo
Jetzt geht die Action los! Denkt daran, dass ihr nicht schreiben könnt, was die anderen machen, ihr müsst es also bei kleinen Schritten belassen und dann warten. Bully hatte die Überraschung auf seiner Seite, aber das ist jetzt auch vorbei.

_________________
Meine Gedanken sind meine besten Freunde (Lydia Rodes)


So 5. Aug 2018, 12:13
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Mi 25. Okt 2017, 11:47
Beiträge: 451
Menschen auf Samtpfoten: Luna
Ragnarök: Asura, Emilia
Das Erbe der Götter: Ismael
Gebrochene Welt: Jibriel
Da haben wir ja einen ganz taffen Herren in der Gruppe xD

_________________
Wenn du ein Schiff bauen willst,
fange nicht an Holz zusammenzutragen,
Bretter zu schneiden und Arbeit zu verteilen,
sondern wecke in den Menschen die Sehnsucht nach dem großen, weiten Meer.


Di 7. Aug 2018, 08:22
Profil
Rollenspielleitung
Benutzeravatar

Registriert: Di 14. Feb 2017, 19:58
Beiträge: 948
Wohnort: Coburg
Menschen auf Samtpfoten: Paulchen
Star Trek: Roark, Dr. Marell
Helden von Emeria: Harald
Kampf um Choma: Réigam
Gebrochene Welt: Rodrigo
Ja. Ist gar nicht so einfach, hier in-charakter zu bleiben. Der Kater ist ja eigentlich sehr mutig, aber der Mensch ist halt ein Feigling. Woher soll ers auch haben, er hat sich im Leben noch nie für (oder gegen) etwas einsetzen müssen und war selbst nie bedroht, immer nur im Spiel. Ich möchte ihn schon dahin entwickeln, dass er irgendwann mutiger wird, aber das geht eben nicht von jetzt auf gleich. Immerhin ist er jetzt schonmal im Zwiespalt, ob er was tun soll oder nicht. Naja, eigentlich ist das ein Kampf zwischen Mensch und Katze, denn Paulchen will ja schon die ganze Zeit was tun, aber die Katzenpersönlichkeit ist ja durch die Übertragung ziemlich unterdrückt. Meine Idee ist, dass der Mensch die Katze immer mehr zu schätzen weiß. Dazu gehört ja auch, dass der dicke, träge Gamer es überhaupt nicht gewohnt ist, einen so fitten Körper zu haben wie der Kater, das hat ihn ja im Wald schon ziemlich beeindruckt und war sozusagen der erste Schritt. Aber ich schätze mal, dass das noch ein langer Weg ist...

Edit: @Half-Eye bzw. @all:
Bully VERSUCHT, Laetitia so zu erwischen, wie Katzen das eben machen (und wie ich es beschrieben habe). Je mehr sie versucht, ihm auszuweichen oder sich rauszuwinden, desto weniger kann sie ihn angreifen, klar. Wenn sie sich rauswinden will, wird das nicht einfach, aber möglich, vielleicht muss sie dabei etwas einstecken, und austeilen kann sie dann natürlich nicht. Wenn sie lieber austeilen will, wird sie nicht drum rum kommen, gleichzeitig auch einzustecken, und zwar vermutlich mehr, als sie austeilt, weil er einfach stärker ist. Aber sie kann ja darauf zählen, dass Hilfe kommt - bloß, wenn Mrs. Murphy auch noch oben drauf springt, dann liegt Laetitia gaaaanz unten drunter :umfall: (einen besseren "platt"-Smilie finde ich grad nicht ;) ) Außerdem muss man natürlich überlegen, welche Folgen eine Verletzung hat und ob man das will.

Das ist sowieso jetzt die Frage, die sich jeder stellen muss: Eine Verletzung, vielleicht am Bein, die sich möglicherweise entzündet, kann ein echter Drawback sein. Tiere versuchen normalerweise, so etwas zu vermeiden. Aber in diesem Kampf ist ja nur Bully wirklich ein Tier, und für den geht es hier auch ein Stück weit ums Revier, dafür wird er schon was riskieren (nicht ALLES; aber schon was)...

_________________
Meine Gedanken sind meine besten Freunde (Lydia Rodes)


Mi 8. Aug 2018, 23:38
Profil
Rollenspielleitung
Benutzeravatar

Registriert: Sa 11. Feb 2017, 20:54
Beiträge: 768
Wohnort: Bremen
Hogwarts: Teresa Phillips
Menschen auf Samtpfoten: Laetitia
Ragnarök: Thorsteinn Kjelnir, Dame Tiril, den krenkede feen
Star Trek: Teefar, Liyen Jyn
Helden von Emeria: Jan Tesper
Gebrochene Welt: Kirjava
Wenn sie vorher nicht schon sauer :storm: gewesen wäre, dann hätte Laetitia jetzt wirklich einen Grund gehabt.

_________________
Wo Detektivbüro und Bastelecke zusammenkommen.


Do 9. Aug 2018, 17:55
Profil
Rollenspielleitung
Benutzeravatar

Registriert: Di 14. Feb 2017, 19:58
Beiträge: 948
Wohnort: Coburg
Menschen auf Samtpfoten: Paulchen
Star Trek: Roark, Dr. Marell
Helden von Emeria: Harald
Kampf um Choma: Réigam
Gebrochene Welt: Rodrigo
Großes Drama un Klein Lerch :)

Half-Eye hat geschrieben:
...Gleichzeitig versuchte sie, ihm mit den Hinterbeinen an den Weichteilen zu verletzen und ihn vielleicht sogar so zu kastrieren.

Ich glaube nicht, dass das möglich ist. Die Kronjuwelen sind mit etwas Fell zumindest ein bisschen geschützt, liegen außerdem unter dem Schwanz und dazu in einem Winkel, bei dem man schon HINTER dem Kater stehen muss, um genau dorthin zu treffen.

Von meinen eigenen Katzen weiß ich, dass die Verletzungen v.a. in 3 Bereichen auftreten:
- Gesicht (Schnauze, Ohren, Augen)
- Vorderpfoten (aus/angerissene Krallen, also eher Verletzungen, die man sich durch "Unfälle" beim Kämpfen oder Klettern selber beibringt, meist an/bei den Zehen/Fingern)
- Hinterbeine (meistens Unterschenkel oder Fuß (Außenseite, nicht Sohle), gerne innen, wo man es nicht gleich sieht :roll: )
Die Art der Verletzungen war üblicherweise:
- Kratzer (lang, aber nicht tief; schmerzhaft, können sich entzünden; v.a. an Ohren und Nase problematisch - am Körper wegen des dichteren Fells kaum noch möglich; ungefährlich, außer wenns ins Auge geht)
- "Stich"wunden (selten durch Zähne im Nacken/Halsbereich, meistens aber auch durch Krallen (v.a. Fußkrallen, also von den Hinterbeinen, die ja auch mehr Kraft als die Vorderbeine haben), die eben nicht drüber gekratzt haben, sondern sich, manchmal bis zu 1cm tief, reingebohrt haben - sowas ist am Bein echt übel, denn es wird ohne Behandlung eitern und schränkt die Bewegung für laaange Zeit ziemlich ein, besonders wenn es nicht behandelt wird - die Entzündung kann dann auch für Folgeschäden sorgen, zumindest für Fieber; außerdem werden so Muskeln und Sehnen direkt verletzt, und die braucht man ja zum Laufen, also tut dann auch jeder Schritt weh und erschwert gleichzeitig die Heilung)

Aber vielleicht kämpfen die Katzen anderswo ja anders?

_________________
Meine Gedanken sind meine besten Freunde (Lydia Rodes)


Do 9. Aug 2018, 21:47
Profil
Rollenspielleitung
Benutzeravatar

Registriert: Sa 11. Feb 2017, 20:54
Beiträge: 768
Wohnort: Bremen
Hogwarts: Teresa Phillips
Menschen auf Samtpfoten: Laetitia
Ragnarök: Thorsteinn Kjelnir, Dame Tiril, den krenkede feen
Star Trek: Teefar, Liyen Jyn
Helden von Emeria: Jan Tesper
Gebrochene Welt: Kirjava
Da habe ich zwei Anmerkungen zu:
1. Ich kenne mich nicht besonders mit Katzen aus.
2. Veronika, also der Mensch in Laetitia, muss auch nicht besonders bescheid wissen. Wichtig ist ihr aber, dass es effektiv ist.

_________________
Wo Detektivbüro und Bastelecke zusammenkommen.


Fr 10. Aug 2018, 15:01
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 81 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8, 9  Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron