Unbeantwortete Themen | Aktive Themen Aktuelle Zeit: Mi 15. Aug 2018, 11:57



Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
 Das Licht von M'alan 
Autor Nachricht
Benutzeravatar

Registriert: Di 23. Jan 2018, 22:10
Beiträge: 9
Meloria

Eine Welt, die einen blauen Stern umkreist. Sie nennen ihre Sonne M’alan. Es gibt 3 bewohnte Kontinente und einige Inseln.
Im Norden befindet sich Kar’Thak mit seinen Feuerbergen. Der gesamte Kontinent ist zum größten Teil Wüste, aber nicht unbewohnt. Vom Wüstenvolk weiß man leider nicht viel, da sie jeglichen Kontakt mit Fremden ablehnen.

Elyson ist der hauptsächlich besiedelte Kontinent mit der Insel Avlon. Er erstreckt sich fast um den ganzen Planeten.

Im Süden befindet sich der Kontinent Ledana, der soweit bekannt gänzlich von Eis bedeckt ist.


Avlon: Sitz des Hohen Tempels der Göttin M'alan und des Kristallgartens.

Kristallmagie: Bestimmte Personen können mit Hilfe von besonderen Kristallen, die nur unter der Sonne Melorias auf der Insel Avlon wachsen, die kosmische Energie nutzen und durch diese Elementarmagie (Feuer, Wasser, Erde, Wind, Geist) wirken. Auch verschiedene Maschinen werden von Kristallen betrieben.
Die meisten magiebegabten können jeweils nur ein Element beherrschen. In den Adelshäusern kommen auch Magier vor, die mehrere Gaben besitzen und sogar alle (Omni).
Seltener gibt es Personen, die auch ohne Hilfe von Kristallen in der Lage sind Magie zu wirken (Peylar).

Die Peyl

Die Peyl sind die Herscherkaste auf Meloria. Diese besteht aus 6 Adelshäusern.

Telamon: Das Herrschende Haus
Damodred
Evian
Luxar
Alanna
Belar

Blaue Augen sind ein Zeichen von adeligem Blut und zu fast 100% ein Indikator für magische Begabung.
Sehr helle, eisblaue Augen kommen nur bei einem Peylar vor, der auch ohne Hilfe von Kristallen Magie wirken kann. Bisher hat es solche Ausnahmen nur in der Linie von Telamon gegeben.

Das Haus Telamon stellt den Hochkönig und die Hohe Priesterin.
Der Erbe des Hochkönigs ist niemals sein Sohn, sondern immer der Sohn der Hohen Priesterin. Diese hat die Pflicht sowohl Ihrem Haus einen Erben zu schenken, als auch eine geeignete Erbin für ihr eigenes Amt. Die männlichen Nachkommen des Hochkönigs stellen meistens die Oberbefehlshaber der Armee und der Ordnungshüter, heiraten in andere Häuser oder entscheiden sich für das Priestertum.
Die Hohe Priesterin heiratet niemals. Geeignete Partner für ihre Nachkommen werden vom Tempelrat ausgewählt und erfüllen in einer Zeremonie ihre Pflicht. Sollte die Hohe Priesterin nicht in der Lage sein ein Kind zu empfangen, fällt diese Aufgabe ihrer nächsten weiblichen Verwandten aus der weiblichen Linie zu.

Eine weitere Ausnahme stellt das Haus Luxar dar. Es ist ein Matriarchat. In Luxar gibt es einen kleineren Tempel der Göttin M’alan. Die Mitglieder sind ausschließlich Frauen und deren Oberhaupt ist ebenfalls die Matriarchin Luxars. Sie werden auch blaue Hexen genannt.

Bild

Gespielte Charaktere: Valan Telamon, Inara Telamon


Do 25. Jan 2018, 23:19
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Di 23. Jan 2018, 22:10
Beiträge: 9
Spielende Charaktere:


Valan Telamon

Alter: 23

Aussehen: 187 cm, blauschwarzes Haar, dunkelblaue Augen, dünne 4cm Narbe auf der linken Wange

Eltern: Reyan Telamon und Diana Luxar Telamon

Geschwister: Alura und Zwillingsbruder Velan

Magie: Valan ist ein Nichtmagier. Bei der Prüfung im Tempel blieb sein Kristall grau und leblos, da er keine Verbindung zu ihm herstellen konnte.

Charakter: Valan ist ein eher fröhlicher und sorgloser Mensch. Er neigt dazu jeder Situation mit Humor zu begegnen, auch wenn dies zum Leidwesen seiner Eltern nicht immer angebracht ist. Man könnte sagen, dass er sich noch immer weigert erwachsen zu werden.

Valan Telamon wurde als Sohn des Hochkönigs im Herrscherpalast geboren und ist auch dort aufgewachsen. Schon als Kind hat er immer wieder versucht sich vor seinen Pflichten zu drücken und hat viel lieber mit den Kindern der Bediensteten gespielt, als seine Unterrichtsstunden zu besuchen.
Zu seinem Cousin Rickon, der ebenfalls im Palast aufgezogen wurde, hat er kein sehr gutes Verhältnis. Rickon hat in der Vergangenheit keine Gelegenheit ausgelassen Valan zu schickanieren und auch in der Gegenwart hat sich daran nicht viel geändert. Einer solchen Auseinandersetzung hat er die Narbe auf seiner Wange zu verdanken.

Sein Bruder Velan ist das genaue Gegenteil von ihm. Dieser ist ruhig, ernst und verantwortungsbewusst. Da sich dessen Kristall bei der Prüfung violett färbte, hat er als Geist-Magier eine Ausbildung zum Heiler gemacht.

Eine innige Beziehung hat Valan seit seiner Kindheit zu seiner Cousine Inara. Die Beiden verbindet mehr als nur Freundschaft, doch würden dies weder Valan noch Inara zugeben. Neben seinen zahlreichen Pflichten und der Ausbildung zum nächsten Oberbefehlshaber der Armee und Ordnungshüter findet er immer wieder die Gelegenheit ein wenig Zeit mit seiner besten Freundin zu verbringen.

Ein weiterer wichtiger Mensch in Valans Leben ist sein Onkel Daimon. Dieser bildet in zwar zu seinem Nachfolger aus, sieht in Valan aber mehr als nur einen Schüler. Da Daimon keine eigenen Kinder hat, ist Valan für ihn wie sein eigener Sohn.


Inara Telamon

Alter: 21

Aussehen: 170 cm, blauschwarzes Haar, dunkelblaue Augen, recht zierlich gebaut

Eltern: Iness Telamon, Vater unbekannt

Geschwister: Schwester Ceylan und Bruder Rickon

Magie: Inara ist eine Omni. Ihr Kristall sieht aus wie ein farbloser Diamant, der das Licht in allen Farben bricht. Als Tochter der Hohen Priesterin wurde Sie im Umgang mit ihrer Magie auf Avlon unterwiesen.

Charakter: Inara ist eine junge Frau, die auf den ersten Blick schüchtern und zurückhaltend wirkt. Diesen Eindruck verliert man sofort, wenn man sie näher kennenlernt. Sie ist sehr aufgeweckt und neugierig. Auch fehlt bei ihr das typische hochnäsige Verhalten der Damen des Hochadels.

Inara Telamon ist die Tochter der Hohen Priesterin – das jüngste von 3 Kindern. Als solche hat sie ihren Vater niemals kennengelernt und weiß auch nicht wer dieser ist. Die Identität ihres Erzeugers ist allein dem Rat des Hohen Tempels bekannt. Für Inara spielt das keine sehr große Rolle. Alleine um ihre Neugierde zu befriedigen, würde sie dieses Geheimnis vielleicht eines Tages gerne lüften.

Da Inaras Schwester Ceylan als Nachfolgerin der Hohen Priesterin ausgewählt wurde, hat sie selbst ein ziemlich freies Leben. Am Ende des Jahres wird ihre Mutter zurücktreten und sobald die große Schwester die Robe der Hohen Priesterin angelegt hat, ist Inara auch wirklich frei. Sie kann sich entscheiden ob sie endgültig in den Priesterorden von Avlon eintritt oder ob sie heiraten möchte. Die Möglichkeiten mit dem Namen Telamon sind begrenzt – und eine wahre Rebellin war Inara nicht wirklich.

Zu ihren Geschwistern hat Inara ein gutes, aber distanziertes Verhältnis. Sowohl Bruder, als auch Schwester sind Erben der wichtigsten Stellungen im Reich und deren Ausbildung ließ es nicht zu, dass sie viel Zeit für die kleine Schwester erübrigen konnten.

Jemand, mit dem Inara viel und gerne Zeit verbringt ist ihr Cousin Valan. Mit ihm versteht sie sich auch ohne Worte und weiß nicht, was sie machen würde, wenn sie ihn nicht hätte. Er schafft es immer sie zum Lachen zu bringen und in seiner Gegenwart fühlt sie sich einfach wohl. In Valans Nähe kann sie einfach Inara sein und nicht Inara Telamon, die Tochter der Hohen Priesterin. Vielleicht gehen ihre Gefühle für ihn über Freundschaft hinaus, aber diesen Gedanken hatte sie immer rasch zur Seite geschoben. Sie war sich dessen bewusst, dass man solch einer Verbindung nicht ohne große Schwierigkeiten zustimmen würde – wenn überhaupt.


Fr 26. Jan 2018, 00:06
Profil
Benutzeravatar

Registriert: Di 23. Jan 2018, 22:10
Beiträge: 9
Stadt Nymeria/Telamon Palast/Kaserne der Garde/Trainingsplatz - Mittag

Auf dem Trainingsplatz der Kaserne hallte Überall das typische „klack“ von aufeinanderprallenden Übungsschwertern wider. Es war ein sehr warmer Frühlingstag und Valan ließ sich erschöpft und schweißgebadet auf eine der Holzbänke fallen. Sein Onkel hatte ihn wieder einmal sehr hart rangenommen – wahrscheinlich weil er die gestrige Trainingseinheit geschwänzt hatte.

„Weißt du, manchmal frage ich mich, warum ich mir überhaupt die Mühe mache, aus dir einen vernünftigen Kämpfer zu machen.“, sagte Daimon und setzte sich neben seinen Neffen auf die Bank. Sein Atem ging etwas schneller und außer einigen Schweißperlen auf der Stirn, schien ihm der Übungskampf weit weniger abverlangt zu haben, als seinem Schüler.

Valan verzog das Gesicht und sah seinen Onkel schließlich mit einem leichten Grinsen auf den Lippen an.
„Weil es dir dein Stolz nicht erlaubt, in dieser Aufgabe zu versagen. Du solltest auf meinen Vater hören, Onkel. Mit mir verschwendest du nur deine Zeit. Es ist noch nicht zu spät. Wähle einfach einen meiner zahlreichen Cousins aus.“
Kaum hatte er diese Worte ausgesprochen, spürte Valan auch schon einen heftigen Klaps auf den Hinterkopf. Sich die schmerzende Stelle reibend, sah er seinen Onkel vorwurfsvoll an.

„Soweit kommt es noch, dass ich mir von dir oder deinem Vater in mein Handwerk reinreden lasse.“, sagte sein Onkel und schnaubte in seinen Bart hinein. Dann erhob er sich und machte sich in Richtung Ausgang auf. Ohne sich umzudrehen rief er noch: „Solltest du morgen auf die Idee kommen, dein Training wieder zu versäumen, kannst du die nächsten 2 Wochen die Stallungen der Kaserne ausmisten.“

Im selben Augenblick verschwand das Grinsen aus Valans Gesicht. Er wusste, dass die Worte seines Onkels, die wie ein Scherz klangen, sehr ernst gemeint waren.
Alter Griesgram! Das würde dir wohl gefallen!
Er saß noch eine Weile da und sah den anderen Gardisten und Kadetten beim Kämpfen zu, als ihm plötzlich einfiel, dass er ja noch eine Verabredung hatte.
Ich komme schon wieder zu spät. Diesmal wird sie mir nicht nur ein paar Schimpfworte an den Kopf werfen!
Schnell stand er auf und ging in Richtung der Umkleiden. Gerade als er sein Übungsschwert zu den anderen auf der Wand hängen wollte, betrat der Kronprinz den Trainingsplatz. Er schien Valan sofort entdeckt zu haben und ging direkt auf ihn zu.
Habe ich M’alan etwa ins Gesicht gespuckt?!

„Wohin so eilig Cousin. Ich hatte gehofft, du würdest deinem Prinzen beim Training zur Hand gehen. Ich bin etwas aus der Übung. Du weißt ja nicht mit welch zeitraubenden Nichtigkeiten man sich als zukünftiger Herrscher abgeben muss.“, sagte Rickon auf seine hochnäsige und herablassende Art.

Elyson wäre besser dran, wenn der Stallbursche unser nächster Herrscher wird.
„Das ist jetzt aber ein Pech. Ich täte nichts lieber, als unserem zukünftigen Herrscher zur Hand zu gehen. Doch leider hat auch ein Niemand wie ich Verpflichtungen, denen er nachkommen muss. Ich bin mir sicher, dass jeder hier außer sich vor Freude wäre, dir zur Hand zu gehen.“
Valan ließ mit seinem sarkastischen Ton keinen Zweifel daran, dass er selbst keine Freude dabei haben würde mit dem Prinzen zu trainieren.

Rickon sah ihn mit gehobener Braue an und lächelte breit. Er beugte sich ein wenig vor und tätschelte Valan die linke Wange.
„Du fürchtest doch nicht, ich würde dir noch so eine Narbe verpassen und dein hübsches Gesicht entstellen? Wir sind doch keine Kinder mehr oder?“

Mehr brauchte Valan nicht zu hören. Rickon wusste genau welche Knöpfe er bei ihm drücken musste.
Ich werde dir dein widerliches Grinsen schon aus der Fresse polieren!
Sein Übungsschwert fest im Griff stapfte Valan voller Wut auf den Trainingsplatz.
„Ich hoffe du bist ausreichend gepolstert, mein Prinz!“, rief er über die Schulter zurück.
Alles andere hatte er in diesem Augenblick vergessen – auch dass jemand schon ungeduldig auf ihn wartete.


Fr 26. Jan 2018, 23:22
Profil
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Auf das Thema antworten   [ 3 Beiträge ] 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu: