Zeira

Hintergründe & Steckbriefe
Antworten
Benutzeravatar
Cassiopeia
Rollenspielleitung
Beiträge: 41087
Registriert: Mi 25. Nov 2009, 02:28
Hogwarts: Brooke Stephenson [H/5] & Prof. Lauren Heston
Grindelwalds Aufstieg: Levain Rivest
Tir Na n'Og: Ricmaer
Marrekhs Sterben: Essar, Marek, Ketyr, Anoara
Helden von Emeria: Deanne Noom
Das Erbe der Götter: Liara, Elaina, Karim, Sinaya, Milima
Kampf um Choma: Toyan, Tazanna, Zeira
Gebrochene Welt: Breccán
Abwesend: Vorausichtlich bis 07.03. nicht / sporadisch hier

Zeira

Beitrag von Cassiopeia » Di 6. Dez 2016, 17:05

Name: Zeira

Geschlecht: weiblich

Herkunft: Senn-Wüste

Magier oder Sine: Magierin – ihre Berührungen mit den Händen saugen das Leben aus dem Körper und bringen den Tod

Alter: 22

Aussehen:
Bild

Besondere Fähigkeiten / Unfähigkeiten: Zeira kann mit ihren Händen töten, was ihr selbst dermaßen Angst einjagte, dass sie mit niemandem mehr Kontakt pflegte. Fast isoliert in ihrem Stamm der Wüstennomaden erkannte sie erst durch den Kampf gegen Nalahrs Bestien, dass ihre Gabe auch helfen kann. Seither versucht sie, sich von dieser Gabe nicht mehr dämonisieren zu lassen und sucht Wege, anderen zu helfen. Was Zeira so gut wie gar nicht kann, ist kämpfen mit Waffen.

Ausrüstung: Zeiras Körper war in der Wüste aufgrund des Sandes und Windes stets verschleiert, was sie auch nun noch häufig trägt aus Gewohnheit. Außerdem trägt sie immer Handschuhe um niemandem durch eine Berührung Schaden zuzufügen. Ansonsten besitzt sie einen kleinen Dolch, mit dem sie jedoch kaum umzugehen vermag und ihn eher als Werkzeug nutzt. Eigene Besitztümer hat sie bis auf ihre Kleidung und einen kleinen Beutel an ihrem Gürtel nicht.

Interessen: Zeira ist sehr bemüht, dass die Menschen harmonisch mit einander umgehen. Im Clan war Streit schnell ein Todesurteil und das konnte sich keiner leisten. Sie lernt ein wenig Selbstbewusster aufzutreten seit sie mit den Helden des Kampfes gegen Nalahr zusammen reist, was für sie ein Ausbruch aus den starren Regeln des Wüstenlebens bedeutete. Eine neue Freiheit, die ihr nicht immer ganz geheuer ist, doch sie lernt mehr und mehr, selbst ihre Stimme zu erheben für ihre eigene Meinung und Interessen. Vorerst will Zeira vor allem die Welt kennen lernen, die aus so viel mehr besteht als Wüstensand und Kamelen.

Hintergrund: Zeira stammt aus einem Wüstenstamm, der auf nomadische Weise lebte. Die strengen Regeln und Hierarchien erschienen ihr schon lange ungerecht, doch wagte sie es nie, dagegen aufzubegehren. Es war das einzige Weltbild, das sie kannte. Als die Gruppe um Toyan und CO zu ihnen stieß, war Zeira erstaunt und fasziniert zugleich von ihrem Umgang mit einander. Vor allem ihr Mut und ihre Unerschrockenheit imponierten ihr und sie spürte, dass es die Art von Freiheit war, die sie sich selbst wünschte. So ging sie mit ihnen, war Teil des gewaltigen Kampfes gegen Nalahr und ist nun dabei, die Welt außerhalb der Wüste kennen zu lernen.
Die Wirklichkeit ist nur etwas für Menschen, die mit Büchern nichts anfangen können.

Antworten

Zurück zu „Charaktere“